Menu

header

Herzlich Willkommen und Sawubona zum neuen shosholoza-Blog!

Ich begrüße Sie ganz herzlich zu meinem neuen shosholoza-Blog. Shosholoza ist jetzt seit fast genau drei Jahren auf dem Markt und die Idee eines Blogs geisterte mir schon länger im Kopf herum. Aber bekanntlicherweise brauchen manche Dinge länger, bis sie dann wirklich auch in die Tat umgesetzt werden. Manchmal braucht es vielleicht auch den notwendigen Impuls von außen, damit sich etwas bewegt und etwas Neues entstehen kann. Dazu passt ein Satz, den Eckhart von Hochheim, besser bekannt als Meister Eckhart (deutscher Theologe und Mystiker aus dem 13. Jahrhundert) gesagt hat: „Und plötzlich weißt Du: es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen".

 

Ja, und so stehe auch ich jetzt wieder kurz davor, etwas Neues zu beginnen und mir einen großen Traum zu erfüllen: Ich werde für eine Weile in den südafrikanischen Busch gehen und dort in einer kleinen Gästelodge mitten in einem privaten Wildreservat in der Nähe des Krügerparks als „Hospitality Volunteer" ein bisschen bei der Gästebetreuung aushelfen. Bald geht es los und an dieser Stelle werde ich von Zeit zu Zeit dann Aktuelles über meinen Aufenthalt berichten. Seien Sie also gespannt und schauen Sie ab und zu mal vorbei. Ich freue mich auf Ihren Besuch meines Blogs.

Natürlich wollen Sie jetzt wissen, wo ich hingehe und wie es dort aussieht: das Wildreservat heißt Balule Nature Reserve, umfasst ca. 40.000 ha Fläche, liegt in der Provinz Limpopo und gehört zum Gebiet des Greater Kruger National Park. Es gibt eine Initiative Associated Private Nature Reserves APNR, der neben Balule auch Naturreservate wie z. B. Timbavati, Klaserie und Umbabat angehören. Als Teil einer umfassenden Wildlife-Erhaltungs-Initiative wurden vor 10 Jahren alle Zäune zwischen den APNR Reservaten und dem Krüger National Park entfernt, so dass die Wildtiere ungehindert umherziehen können. Es ist eine Region, in der, neben vielen anderen Tierarten auch die so genannten Big Five leben: Löwe, Elefant, Büffel, Leopard und Nashorn.

Quelle: www.sleeping-out.co.za

So sieht das Eingangstor zu Balule Nature Reserve aus:


Foto: eigenes Material

Die Lodge, die in den nächsten Wochen mein Zuhause darstellen wird, heißt Masodini Game Lodge und liegt ca. 10 km von diesem Eingangstor entfernt, umgeben von Fever Trees und immergrünen Palmen mitten im Busch. Dort lässt sich die afrikanische Wildnis unbesorgt erleben – die Lodge ist sicher umzäunt, um ungebetene tierische Gäste fernzuhalten.

Da ich im Oktober mit meinem Mann während unseres Urlaubs schon mal dort war, kann ich Ihnen schon mal ein paar Impressionen zeigen.

Die beiden Terrassen

Der Blick von dort auf das Wasserloch:

So wohnt man dort in einem der Gäste-Chalets:

Fotos: eigenes Material
Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Masodini Game Lodge doch auch im Internet unter www.masodini.co.za und freuen Sie sich an dieser Stelle auf weitere Berichte aus dem südafrikanischen Busch.

Mehr in dieser Kategorie: Was macht ein Känguru in Südafrika? »

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Kontakt

shosholoza by Bettina Brandt

Firmensitz: Berger Straße 130, 60385 Frankfurt

Ausstellung und Verkauf:
Galerie unikART, Würzburger Straße 10, 60385 Frankfurt
Telefon (069) 49 08 68 42 . Mobil (0173) 68 33 942
kontakt(at)shosholoza-brandt.de

Öffnungszeiten der Galerie:
 Fr. 16 - 20 Uhr, Sa. 11 - 18 Uhr und gerne nach Vereinbarung.

Log In or Register